Limonade mal anders.

Über John Lemon


Sie überlegten. Sie überlegten lange und gründlich bis sie schließlich zu dem Entschluss gekommen sind, dass es an der Zeit war ihreTräume zu verwirklichen und ihre eigene 100%ig natürliche Limonade herzustellen. Das war der Beginn eines wahren Gedankensturms!

 

Erinnert ihr euch an das Jahr 2012? Sie schon! Gerade in jenem Jahr ist das Projekt „JOHN LEMON“ entstanden. Zusätzlich ist „YERBATA“ erschienen, eine Limonade auf Basis von Yerba Mate, die anders als alle anderen Limonaden ist, die bisher bekannt war.

 

Um einzigartige, originelle Rezepturen von Limonaden schaffen zu können, begaben sie sich auf die Reise zu einheimischen (und nicht nur einheimischen) Gärten, Gemüseständen und Obstgärten auf er Suche nach dem leckersten, ökologischen Obst und Gemüse. Sie haben es schließlich gefunden, gesammelt und ausgepresst – Und zwar so viel wie die Flasche fasst! Dank der Mischung mit dem Quellwasser konnten sie noch mehr Geschmack und Aroma herausholen. Daraus ist eine wirkliche Geschmacksbombe entstanden, die eure Sinne beeindrucken wird.

 

Für euch entdecken sie aufs Neue vergessene Rezepturen und Geschmäcke. Sie sind für neue, originelle und überraschende Geschmackserfahrungen offen. Deswegen arbeiten sie nur mit kleinen, einheimischen Firmen an der Anpassung von neuen Komponenten und sorgen so für beste Qualität und das beste Geschmackserlebnis!
 

Eines ist gewiss: John Lemon setzt neue Standards!


Über uns


Auf Entdeckungsreise in Budapest sassen wir in einem kleinen Lokal. Das erste Mal, dass ich JOHN LEMON probieren durfte. Meine Geschmackssensoren waren entzückt. Wir konnten die Echtheit des Geschmacks kaum glauben. Da wussten wir: Wir brauchen mehr davon. Schnell fragten wir die Bedienung, wo man diese Limonade (die leckerste Limo, die wir je getrunken haben) kriegen kann. Wir wollten für den Eigengebrauch John Lemon mit in die Schweiz nehmen. So war die Enttäuschung jedoch gross, als wir erfuhren, dass die Getränke von einem zentralen Verteiler bestellt werden müssen und wir am nächsten Morgen aufbrachen. Wir ergriffen jedoch die Initiative und kontaktierten JOHN LEMON. Ab diesem Moment überschlugen sich die Ereignisse und wir kommen an den Punkt an dem wir heute sind:

 

JOHN LEMON chunnt endlich id Schwiiz!